Pressemitteilungen

Knorr-Bremse Budapest von führendem ungarischen Wirtschaftsmagazin Figyelö zum „Unternehmen des Jahres” gewählt

12. Dezember 2019 [Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge]

Die Jury eines der führenden ungarischen Wirtschaftsmagazine, „Figyelö“, hat Knorr-Bremse Rail Systems Budapest im Rahmen der jährlichen TOP200-Gala zum „Unternehmen des Jahres” gekürt. Aus Sicht der Juroren hat das Unternehmen hinsichtlich Investitionstätigkeit und Innovationkraft Hervorragendes geleistet.

  • “Employees and management of our company have done a lot to raise the reputation of Hungarian engineering sciences in the world and helped our economy and local communities to flourish,” said András Sávos, Managing Director of Knorr-Bremse Budapest, at the Figyelö TOP200 ceremony. | © Knorr-Bremse

„Mitarbeiter und Geschäftsleitung unseres Unternehmens haben viel dafür getan, um das Ansehen der ungarischen Ingenieurswissenschaft weltweit zu steigern sowie einen wichtigen Beitrag zur Belebung der Konjunktur und zum Wohlstand an unseren Standorten geleistet“, kommentierte András Sávos, Geschäftsführer der Knorr-Bremse Budapest das Votum der Jury. „Ich freue mich und fühle mich geehrt, dass diese Leistungen jetzt auch von bedeutenden Vertretern und Entscheidungsträgern der ungarischen Geschäftswelt gewürdigt wurden.“

Knorr-Bremse Budapest ist ein Tochterunternehmen von Knorr-Bremse, Weltmarktführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen beschäftigt in Budapest 1.850 Mitarbeiter, darunter 400 Ingenieure, die in länderübergreifender Zusammenarbeit an weltweit führenden Innovationen mitwirken. Die in Budapest gefertigten Bremssysteme werden u.a. in Hochgeschwindigkeitszüge in Europa und Asien sowie in Metro-Züge und Straßenbahnen in Großstädten wie Melbourne, Paris und Budapest integriert.

Die ungarische Tochter von Knorr-Bremse hat ihre Kompetenzen, Produkte und Serviceleistungen konsequent weiterentwickelt und optimiert und ist damit seit zwei Jahrzehnten auf Erfolgskurs. Besondere Dynamik erhielt die Expansion 2016 durch eine Investition von 17 Mio. EUR in den Ausbau der Fertigung und zur Steigerung des Produktionsvolumens im Werk Budapest. Dadurch hat sich Knorr-Bremse Budapest zum wichtigsten Konzern-Standort für die Produktion von Bremssystemen für Schienenfahrzeuge entwickelt. Seit 2017 gehört zum Standort auch ein modernes Ausbildungszentrum. Dort bereiten sich jedes Jahr 60 Auszubildende auf die Anforderungen des globalen Marktes vor und machen sich mit den neuesten Trends in der Branche vertraut.

Neben der Stabilität, Sicherheit und Innovation, für die das Knorr-Bremse Werk Budapest steht, waren genau diese Leistungen ausschlaggebend für die Vergabe der Auszeichnung als „Unternehmen des Jahres” 2019 durch die TOP200-Expertenjury des Wirtschaftsjournals Figyelő. Knorr-Bremse Budapest ist ein Musterbeispiel dafür, wie gut die deutsch-ungarischen Beziehungen in den Bereichen Technologie, Wissenschaft und Handel sind. Experten beider Länder schaffen hier gemeinsam Produkte und Lösungen für den internationalen Markt und steigern dadurch auch die Wettbewerbsfähigkeit der ungarischen Wirtschaft.

 
Share